Rezept des Monats

Topfenstrudel

Bei uns gibt es den Sweet Wednesday, wo einfach Süßspeisen als Hauptspeisen kredenzt werden. Dementsprechend groß müssen die Portionen dann ausfallen. Ein Backblech ist rundherum mit einem Strudel voll, der zweite wird wie eine Schnecke hineingelegt.

Mehl mit Öl, Salz und Wasser verkneten und lange schlagen, bis tatsächlich ein weicher Teig entsteht. Halbieren, noch einmal gut durchkneten und anschließend dünn einölen, damit er nicht austrocknet. Dann 30 Minuten zugedeckt rasten lassen.

Mit Butter, Zucker und Dottern einen Abtrieb machen. Schnee schlagen und abwechselnd mit dem Topfen unterheben.

Strudeltuch leicht bemehlen und den Teig zuerst über die Handrücken in alle Richtungen etwas auseinanderziehen. Ablegen und nun rundherum mit den Fingern den Strudelteig nach und nach ziehen, bis er so dünn ist, dass man eine Zeitung darunter lesen könnte. 😉

Die halbe Fülle auf 2/3 des Teiges verteilen, Rosinen darüber streuen und den freien Teil mit Wasser oder mit flüssiger Butter bestreichen. Die seitlichen Ränder einschlagen und mit Hilfe des Tuches den Strudel mit der Fülle einrollen.

Vorsichtig auf das Backpapier am Backblech legen und mit flüssiger Butter oder Wasser bestreichen.

Mit dem 2. Strudelteig gleich verfahren, ev. die Rosinen weglassen, damit für jeden Geschmack etwas dabei ist. 😉

  • 30 dag glattes Mehl
  • 2-4 EL Öl
  • Salz
  • 1/8 l warmes Wasser
  • 10 dag Butter
  • 5 dag Zucker
  • 2 Eier
  • 2 Topfen
  • Rosinen
  • flüssige Butter / Wasser

Wir reduzieren Zucker so gut es geht – im Originalrezept sind 20 dag Zucker

Kordula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.